Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Willkommen im "hier"
(dem Wiki der Nachbarschaft im Innenhof)

Orte der Nachbarschaft:

Galerien:

Gasträume:

Texte:

Administration:


Weitere Wikis:
Worldmap-Wiki
Visegrad4-Schatzbild Wiki


Kontakt und Impressum:
Kontakt zu Stefan Budian
Impressum und Datenschutz


Zur Startansicht des Computerspiels „Worldmap“:

Worldmap Stefan Budian

entwicklungen

Entwicklungen im Innenhof

Im Laufe der nun seit einem Jahr andauernden Covid-19 Krise hat der Innenhof meiner direkten Nachbarschaft seine Bedeutung sehr verändert. Vorher war es ein Ort für die Kinder, vielleicht noch für deren Eltern - solange die Kinder klein sind und ständig beaufsichtigt werden.

Für die anderen Nachbar*innen war dieser Ort nur zum anschauen. Es war gut für das Wohlbefinden, vor dem eigenen Fenster nicht gleich die nächste Hausfassade, sondern einen offenen grünen Raum zu wissen.

Das ist nun anders geworden. Über eine lange Zeit nun schon ist der Innenhof nun ein wichtiger und belebter sozialer Platz geworden. Ein Ort, an dem man sich trotz der verschiedenen Lockdown-Bedingungen treffen kann - und der dabei kaum Konkurrenz durch andere Orte hat, die Ähnliches ermöglichen. Auf eine Art könnte man sagen, unser Innenhof hat auf einmal existenziell wichtige Funktion bekommen.

Die Welt ist klein geworden in der Pandemie. Das gilt nicht für die virtuellen Räume, aber für die realen Möglichkeiten mit vorher unvorstellbarer Härte. Nicht nur das Reisen in andere Länder ist weitgehend unmöglich geworden, sondern auch die alltäglichen Bewegungen und Begegnungen, die (fast) jeder Mensch hat und braucht. Vielleicht, wenn man nachgedacht hätte, wäre auch vor der Pandemie klar gewesen, wie wichtig diese Freiheiten uns sind. Aber darüber nachzudenken war nicht nötig, die Freiheiten waren Selbstverständlichkeiten.

Jetzt nicht mehr.

Mit der Pandemie hat hier eine Entwicklung eingesetzt, die man als erhöhte Wertschätzung von - und Aufmerksamkeit für die direkte soziale Umgebung bezeichnen könnte. Wer sind die Menschen, mit denen wir in direkter Räumlichen Nähe zusammen leben? Diese „kleine Welt“ ist im selben Maß gewachsen, wie die „große Welt“ geschrumpft ist.

Als Mensch und Nachbar bin ich Teil dieser Ereignisse und unterstütze das, was ich darin als gesund und positiv empfinde. Als Künstler beobachte ich diese Umbrüche, die sich mit der langen Dauer nun immer mehr verfestigen und etwas Neues bilden.

Stefan Budian, Mainz am 26 Februar 2021

entwicklungen.txt · Zuletzt geändert: 2021/03/30 08:01 von admin